Diversity

An unserer Universität wollen wir den Diversity- und Inklusionsgedanken leben. Unterschiede sollen akzeptiert, gefördert und genutzt werden. Diskriminierung jeglicher Art, wie Sexismus, Rassismus, Homo-, Bi- und Transphobie haben in unserer Universität keinen Platz! Wir möchten auch hier unseren Beitrag dazu leisten das Zusammenleben am Campus zu verbessern und wollen uns weiterhin im Referat Handicap und Inklusion engagieren. Der Aufenthalt am Campus und das Studieren soll auch für Menschen mit Handicap möglich und angenehm sein. Zudem wollen wir die Universitätsgemeinschaft für dieses Thema sensibilisieren und Diskriminierung abschaffen.

Mobilität

Eine grüne Stadt braucht ein grünes Mobilitätsnetz. Neue Radwege und der weitere Ausbau des Nahverkehrs an die Lichtwiese, sowie die Einbindung von Aschaffenburg, Mannheim und Heidelberg in das Semesterticket sind essentiell für die verbesserungswürdige Verkehrs- und Wohnsituation in Darmstadt.

Die Einführung des Call A Bike-System haben wir maßgeblich unterstützt und werden an einem konsequenten Ausbau des Systems arbeiten.

Qualität in der Mensa

Unser Anspruch ist eine Mensa nach dem Geschmack aller Studierenden und kein Einheitsbrei. Wir fordern bei allen Zutaten regionalen und somit saisonalen Bezug. Im AK Mensa und im Verwaltungsrat des Studierendenwerks setzen sich die Campusgrünen für eine schonendere und frische Zubereitung aller Speisen, mehr vegane Alternativen und einen höheren Bioanteil ein!

Internationalisierung

Die TU Darmstadt hat im letzten Jahr eine Internationalisierungsstrategie beschlossen – doch noch ist nicht viel davon zu merken! Einen Platz in einem Sprachkurs zu bekommen ist noch immer schwierig. Internationale Studierende, die an unsere Uni kommen, haben immer noch große Probleme bei der Orientierung in Darmstadt und an der Uni. Es fehlt an günstigen Wohnungen, Unterstützung bei Behördengängen und englischsprachigen Informationen rund ums Studium. Prüfungen sind bereits für Mutterspracherler*innen schwer genug, ein Ausgleich der  Benachteiligung für internationale Studierende bspw. durch mehr Zeit oder englischsprachige Klausuren ist deshalb erforderlich.

Kulturangebote für Studierende

In fast allen Vorstellungen des Staatstheater bekommt ihr, als Studierende der TU Darmstadt, bereits kostenfreien Eintritt. Kulturkooperationen werden wir auch in Zukunft fördern! Wir versuchen euch kostenfreien Zugang zu weiteren Kulturangeboten in Darmstadt und Umgebung zu ermöglichen. Dafür haben eure Campusgrünen im AStA Gespräche mit der Stadt Darmstadt aufgenommen und unterstützen die autonomen Gewerbe Schlosskeller, Schlossgarten und 603qm nach Kräften.

Selbstbestimmung im Studium

Die Qualität der Lehre muss höchste Priorität an der TU Darmstadt haben, daher setzen wir uns für einen systematischen und konsequenten Umgang mit Evaluationsergebnissen ein. Im Senat und seinen Ausschüssen engagieren wir uns für studierbare Studiengänge mit möglichst vielen Wahlmöglichkeiten. Wir setzen uns für die Abschaffung von Anwesenheitspflichten und eine vereinfachte Mobilität zwischen Universitäten ein!

Studieren mit Kind

Um Studierenden mit Kind das Studium zu ermöglichen, muss es sowohl ein breites, als auch ein flexibles Betreuungsangebot geben. Deshalb setzen wir uns für mehr KiTa-Plätze und eine kurzfristigere Adhoc-Betreuung ein. Außerdem können studentische Eltern von unseren Forderung nach der Abschaffung der Anwesenheitspflicht und der Abmeldefrist von Klausuren profitieren.

Bezahlbarer Wohnraum

Studierendenwerk und Bauverein rechnen mit tausenden fehlenden Wohnplätzen, die in absehbarer Zeit nicht bereitgestellt werden können. Zusätzlich liegen die Mieten, selbst für geförderten Wohnraum, meist über dem, was wir uns als Studierende leisten könne. Deshalb setzten wir uns im Gespräch mit Studierendenwerk und Bauverein für bezahlbare Mieten ein!